Teilzeitblog

Einmal Lofoten und zurück…

Liebes Dutzend, es geht wieder los. Wie schon des Öfteren haben wir auch dieses Mal wieder in eher bemitleidende Gesichter geblickt wenn wir von unseren Reiseplänen berichtet haben. Setzt viele Familien in den großen Ferien ihr Mallorca, Nord- bzw. Ostsee oder Holland Abo fort, so zieht es uns wieder auf die Straße. Wir sind keine großen Sonnenanbeter, deutsche und holländische Küsten werden von uns gerne mal zwischendurch bereist, aber einmal im Jahr darf es schon etwas ausgefallener sein. Für uns eher untypisch werden wir unser Auto nicht an einem fernen Ort übernehmen, sondern direkt von zu Hause aus starten. Unser entfernteste (Haupt-)Ziel -die Lofoten- liegt 2600km entfernt, befindet sich nördlich […]

read more

Wellness an der Ostsee und ein Abschied…

Ripnitz-Damgarten, Velgast, Barth. Die letzten Halte meiner knapp sechsstündigen Zugfahrt lassen erahnen, dass mich meine diesjährige Auszeit nicht gerade in die Nähe einer Metropole verschlägt. Noch schnell 20 min weiter mit der Linie 210 des RADzfatz-Busses und ich stehe mit meinem Koffer und Rucksack vor dem Max-Hünten-Haus in Zingst. Im höchsten Osten der Republik findet, dieses Jahr bereits zum zehnten Mal, dass sogenannte Umweltfotofestival >>horizonte zingst<< statt. Unter Fotografen, traditionell in der letzten Maiwoche, der Nabel der Welt. Hier trifft sich alles was Rang und Namen in der Fotoszene hat. Zingst, ein 3000 Seelen Ostseebad, hat sich auf der Suche nach einer eigenen Identität und dementsprechend auch nach einer Tourismusattraktion […]

read more

Japan Solotour 2016 – Tokyo (Teil 5 & Fazit)

Eine Woche ist seit meiner Rückkehr nun vergangen und mehrmals wurde ich nun schon gefragt wie es denn gewesen sei. Ob es mir denn gefallen hat? Ehrlich gesagt fällt mir die Antwort weiterhin nicht leicht. Um zum Einstieg dieser Tour zurückzukommen, so kann ich auf jeden Fall sagen, besser als Norderney. Ist jetzt aber auch wirklich nicht so schwer. Kyoto, da kann ich mich nur wiederholen, ist wirklich eine Reise wert. Abseits von dem auch dort herrschenden Trubel auf den Straßen gibt es Tempel, Schreine und Gärten in denen die Zeit zu stehen scheint und man sich herrlich verlieren kann. Dies alles z.B. noch einmal im Herbst zu erleben, sollte […]

read more

Japan Solotour 2016 – Tokyo (Teil 4)

Vor 24 Std. war ich eigentlich durch mit Tokyo. Zu sehr hatte mich der gestrige Nachmittag und Abend gelangweilt. Aus welchem U-Bahn Schacht ich auch emporstieg, es waren wirklich viele in den letzten Tagen, so eintönig präsentierte sich die Umgebung. Haufenweise Konsumtempel, unzählige Restaurants und die Ameisenstraßen aus Businessmännern und dazugehörige Damen in ihren Kostümchen. Vielleicht war ich aber auch einfach platt nach den letzten Tagen und wenn der Kopf nicht neuen Input bekommt macht das die Sache auch nicht einfacher. Auf großartig rumlaufen hatte ich keine Lust mehr und somit beschloss ich etwas zu machen, was ich schon immer einmal in einer Stadt geplant hatte. Also neuer Tag, neues […]

read more

Japan Solotour 2016 – Tokyo (Teil 3)

14:30 Uhr Ortszeit, heute wird ausnahmsweise einmal kurz im Hotel Siesta gemacht. Somit Zeit von den morgendlichen Aktivitäten kurz zu berichten und ein paar Bilder zu zeigen. Der Tsukiji Fischmarkt stand heute früh auf dem Programm, weltweit größter seiner Art. Für den Touristen erst leider ab 09:00 Uhr zugänglich, es sei denn man ist einer der ersten 120 Glücklichen die sich ab ca. 03:30 Uhr für den Besuch der Thunfischauktion ab 05:00 Uhr bewerben. Bei der ganzen Hektik und dem regen Treiben, schließlich ist das immer noch ein Handelsplatz, macht die Beschränkung aber durchaus Sinn. Viel zu groß auch die Gefahr von einem der zahlreichen kleinen Elektro-Transportern über den Haufen gefahren […]

read more

Japan Solotour 2016 – Tokyo (Teil 2)

So, da bin ich nun in Tokyo angekommen. Wie schon erwähnt mit dem Shinkansen und das überraschenderweise meinem Empfinden nach ziemlich ungemütlich. Ok, mein Hintern entspricht schon in Deutschland nicht der Norm und für asiatische Verhältnisse ist er nun wirklich nicht gemacht. Aber dass dieser gerade einmal zu knapp der Hälfte überhaupt Platz findet, da bin ich mehr Komfort aus der S8 von Wuppertal nach Düsseldorf gewohnt. Zudem rappelt es ordentlich und die Geräuschkulisse ist durchaus mit dem eines Fliegers vergleichbar. Also, kein großes Erlebnis. Dafür mit gut 120€ ein relativ teures. Das ich gestern erst einmal nur einen Schwung Bilder hochgeladen habe, lag nicht nur an der fortgeschrittenen Stunde. […]

read more

Japan Solotour 2016 – Kyoto (Teil 2)

Drei Tage Kyoto und damit der erste Stopp meiner Solotour sind leider vorbei. Gut 57km hat der Schrittzähler am Ende ausgespuckt und wie geplant hab ich mich komplett den Tempeln, Schreinen und Gärten gewidmet. Ich könnte jetzt aufzählen welche ich besucht habe, aber ehrlich, die Namen habe ich schon wieder vergessen. Es waren einfach zu viele und ich tue mich, wie auch schon bei der Vorbereitung der Reise, einfach zu schwer die japanischen Namen zu behalten. Was ich jedoch sagen kann, dass es gut und gerne noch 2-3 Tage mehr hätten sein können. Zu verschieden und außergewöhnlich waren die Anlagen, so dass die Zeit wirklich wie im Flug verging. Leider […]

read more

Japan Solotour 2016 – Kyoto (Teil 1)

Zwei Tage bin ich nun hier in Japan und folge dem Ruf aus der Heimat. Auch wenn die Knochen und der Jetlag wahrlich keine guten Vorraussetzungen sind großartig was zu texten, so will ich euch wenigstens ein paar Eindrücke nach Hause schicken. Ansonsten bin ich hier -mit einem Mittelsitz zwischen zwei Japanern in den Mittsechzigern- so gut es geht angekommen und habe mit dem Hearton Hotel wirklich einen empfehlenswerten Ausgangspunkt für meine Erkundungen gefunden. Wie der Name es schon vermuten lässt wird man hier herzlich empfangen und sogar die Toilettenbrille war, wie für japanische Verhältnisse üblich, schon ordentlich vorgeheizt. Für die ganzen noch so durchführbaren Unterbodenaktionen hab ich mich aber […]

read more

Japan – Solotour 2016

30 Jahre sind mittlerweile vergangen als mich meine Eltern im zarten Alter von 13 Jahren zum ersten Mal alleine auf weite Reise schickten. Die Pension Bismarck in der Marienstraße auf der Partyinsel Norderney war damals das Ziel. Mir aus Vorjahren gut bekannt um das mütterliche Asthma und den Krupphusten des Sprösslings im Zaun zu halten. Also kein großes Risiko für beide Seiten. Der Tagesablauf immer gleich. Frühstück im Gemeinschaftsraum, dann zum Kurplatz und den Bückeburger Jägern lauschen, anschließend im Kurhaus eine gepflegte Partie Schach spielen, Mittagessen, kurz zum Strand, Nachmittags Kurkonzert mit den Bückeburgern, dann eine Partie Schach und dann Abendessen. Ok, zwischendurch noch 2-3 Waffeln und ab und zu […]

read more
1 2 3 4